Lebensumstellung 4: Kohlenhydrate runter

Seufz. „Der nimmt uns aber auch alles weg, was lecker ist!“ Dieser Lebens- und Ernährungsumstellungs-Feldzug. Erst die leckere Milch, dann die sündhaft knusprige Pizza und jetzt auch noch: Süßes! Zucker! Kohlenhydrate.

Ist einem denn gar nichts mehr gegönnt?

Doch. Klar, keine Sorge!

Was ich nur anspreche, ist dieser irrsinnige und unsinnige Verzehr von Unmengen an Kohlenhydraten und Zucker. Damit meine ich sowohl Einfach- als auch Mehrfachzucker.

Mehrfachzucker, das sind Kohlenhydrate wie die Stärke in der Kartoffel, die Kohlenhydrate in Haferflocken, Brot und Nudeln usw. Bei der Verstoffwechselung in unserem Körper werden all diese Mehrfachzucker auch zu Einfachzucker/Glukose aufgespalten. Am Ende wird also alles Zucker.

Es ist inzwischen landläufig bekannt, dass Zucker und ein Überfluss an Kohlenhydraten (= Mehrfachzucker)

  • Entzündungen fördert,
  • die Darmflora schädigt.

Ich weiß, ich schreibe hier wirklich auf niedrigstem wissenschaftlichen Niveau. Und das ist Absicht.

Auf den Punkt gebracht, aus meiner naiven Perspektive und auf das Ergebnis fokussiert, ergibt sich folgendes:

Die MS bedeutet: ständige Entzündung im Zentralen Nervensystem.

  • Zucker fördert Entzündungen.

    Ich reduziere in meiner Ernährung den Zucker.

Der MS liegt zugrunde: eine krankhafte Störung des Immunsystems.

  • Zucker schädigt die Darmflora, die der Ursprung eines gesunden Immunsystems ist.

    Ich reduziere in meiner Ernährung den Zucker.

Und mit Zucker sind hierbei eben auch andere Kohlenhydrate gemeint, also Nudeln (ja, auch glutenfreie), Reis, Kartoffeln, Stärke usw.

Ich hatte ja bereits in meinem Beitrag über meinen Selbsttest mit der „Low-Carb“-Ernährung geschrieben, dass ein völliger Verzicht auf kohlenhydratreiche Lebensmittel für mich nicht so gut funktioniert.

Darum mache ich lediglich eine Verlagerung meiner Essgewohnheiten. Wenn ich mir einen Teller auftue, haben sich die Verhältnisse im Vergleich zu früher verändert.

Mein üblicher Teller früher:

  • 4 Kartoffeln
  • 1 Stück Fleisch
  • 1 Löffel Gemüse
  • Soße oben drüber

Mein heutiger Teller:

  • 1 Kartoffel
  • 1 Stück Fleisch
  • 8 Löffel Gemüse
  • keine Soße (aber Brühe vom Gemüse oben drüber :-)

Die Angaben sind exemplarisch auf ein Mittagessen bezogen. Morgens uns Abends lass die Kohlenhydrat-Bomben, wie Brot und Flocken, auch weg!

Und? Erschreckend? Nach der Zeit der Eingewöhnung und des Ablegens von lebenslang erlernten Gewohnheiten klappt das ganz gut. Aber ich lerne ja noch.

Und besser geht es mir damit allemal!

3 Kommentare zu „Lebensumstellung 4: Kohlenhydrate runter

Was denkst Du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.