Heute, da ist etwas passiert!

Auf meinem Weg zur Bushaltestelle. Gehstock in meiner rechten. In den letzten Monaten habe ich mir angeeignet, ganz unterbewusst natürlich, meinen Oberkörper in den Stock zu stemmen und dabei fast geduckt und seitlich verdreht Schritt um Schritt vorwärts zu gehen. Kopf natürlich gesenkt. Gesicht runter – natürlich.

Nun ist es so, ich bin recht groß, 1,94 Meter. Das hat Vorteile.

Ich rage immer über alle Köpfe hinaus, z.B. wenn ich in der Stadtbahn in Köln stehe, und verliere so nie den Überblick.

Oder auf Rockkonzerten, da habe ich immer den besten Blick auf die Bühne.

Und ich kann immer helfen, wenn jemand nicht „ans oberste Regal“ kommt.

Aber meine Körpergröße hat auch Nachteile.

Nichts passt! Klamotten muss ich alle online bestellen. Shoppen am Samstag? Nicht für mich! *g*

Du fällst immer auf, auch an Tagen, an denen du lieber klein und ungesehen sein willst.

Und da bin ich dann auch schon wieder – bei meinem Gehstock. Ein Leben lang voller Agilität und Wendigkeit – da wird so ein Stock im wahrsten Sinne des Wortes zur „Behinderung“. Ich weiß, es gehört sich irgendwie nicht, dieses Wort zu benutzen, zumindest bekomme ich das oft so gespiegelt.

Aber in dem Moment, wo ich mit Stock gehe, werde ich „behindert“.

Einerseits stützt er mich.

Andererseits habe ich nur noch eine Hand frei.

Einerseits macht er deutlich, „nein, ich bin nicht volltrunken am helllichten Tag und torkel deshalb hin und her“ – sondern bin schlecht zu Fuß.

Andererseits offenbart er jedem auf den ersten Blick, ich hab’ eine Gehbehinderung.

Ist auch alles gut. Nur: du fällst halt auf. Und das mochte ich noch nie. Und dann schon gar nicht wegen einer „Schwäche“.

Deshalb: lieber leicht geduckt, Gesicht nach unten, wie oben beschrieben. Aus Unsicherheit, seit ich den Stock habe.

Aber heute, da ist etwas passiert! Irgendein Schalter hat sich umgelegt.

Ich habe meinen Kopf gehoben. Rücken gerade. Schultern nach hinten. – mach‘ ruhig mal mit! :) – Gesicht nach vorn und leicht nach oben. Die Sonne geht auf. Lächeln auf mein Gesicht.

Mein Stock gehört jetzt zu mir. Meine Gehbehinderung auch. Und klar ist das eine große Umstellung – für mich, körperlich und psychisch.

Unsicherheit? Brauch ich nicht.

Schwäche? Kann ich mit umgehen, darf ich auch.

Und ich gehe damit. Und gehe und gehe…

:)

4 Kommentare zu „Heute, da ist etwas passiert!

Was denkst Du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.