[ungeschminkt:] Ich werde gesund – aber warum?

Ich werde gesund – aber warum?

Gestern habe ich mir Gedanken gemacht. Ob ich nächste Woche nicht wieder zur Arbeit gehen kann. Vier Wochen bin ich jetzt schon wieder raus.

Gestern ging es mir schlecht. Gar nicht so sehr körperlich, sondern rein psychisch und mental.

Gestern habe ich gesagt. „Es sind zwei Krankheiten, die ich habe“, und meinte damit meine MS zum Ersten und Depression und Erschöpfung zum Zweiten.

Und vor Allem die Erschöpfung und die daraus verstärkte Depression bekommst Du erstmal nur in den Griff, wenn Du einfach nur raus bist. Raus aus allem.

Heute merk‘ ich, dass es mir schon viel besser geht. Das liegt an der kühlen Luft, die Regen und Gewitter mit sich bringen. Das liegt daran, dass ich gut geschlafen habe. Und es liegt daran, dass ich raus bin. Raus, raus, raus. Aus diesem Wahns’nn da draußen.

Ich? Heute wieder auf die Autobahn und ins Office? Ich?

Nein. Das würde mich wieder völlig zurück werfen! Und das wird es auch, wenn ich bald wieder zur Arbeit gehe.

All die Medikamente, die den Körper eigentlich nur zugrunde richten, habe ich weggelassen.

Die viele Milch, weggelassen. Gutes Essen, überwiegend zumindest. Und gutes Trinken, überwiegend zumindest. Das und mein Sport. Das ist die Basis für mein Gesundwerden.

Aber das Allerwichtigste, scheint mir, ist, dass ich mich dem Wahnsinn der Arbeit einfach entziehe.

„Dieses Leben ist nichts für mich.“, denk‘ ich so bei mir. Naja, das klingt etwas opportunistisch. Aber das ist es gar nicht, denn „dieses“ Leben ist schon etwas für mich. Ich habe es ja jahrelang feierlich geführt! Nein, es ist eben nicht opportun. Es ist mir nur nicht mehr möglich.

Dieses Leben macht mich krank. Und viel schwerwiegender noch: Es lässt mich nicht gesund werden. Und nur, wenn ich mich dem entziehe, aufhöre mitzumachen, aufhöre dem zu folgen, was von mir erwartet wird, nur dann kann ich gesund leben.

Und das ist doch das Wichtigste! Das hat die Oma doch auch schon immer gesagt, oder?

„Egal, was es ist, hauptsache gesund!“ – und „Das wertvollste im Leben ist die Gesundheit!“

Ja. So ist es. Das ist das, was Dir niemand geben kann. Und es ist das, was Du Dir von niemandem nehmen lassen darfst.

Du wirst jetzt einfach nur gesund. Alles andere ist nicht mehr wichtig.

6 Kommentare zu „[ungeschminkt:] Ich werde gesund – aber warum?

      1. Nojooa, so ganz von der Waterkaant komm ich nich her… :) …sondern Oldenburger Land und Bremen, da so in der Gegend :) Ich bin immer wieder gerne zurück und so oft es geht an der See und auf den Inseln :) …aber 7 Jahre, ist ja fast schon „Heimat“, schön! :)

        Liken

  1. Fühl dich jetzt gaaaanz doll gedrückt. Es ist lobenswert wie offen du mit deinen Gedanken und Gefühlen umgehst. Wir sollten uns alle ein paar Scheiben von dir abschneiden. Also hab DANK. UND deiner Stimme konnte ich nun auch lauschen :) sehr beruhigend und schön.

    Gefällt 1 Person

Was denkst Du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.