MS-Logbuch 13.03.2019

Ich habe immer ein schlechtes Gewissen, wenn ich einen Logbuch-Eintrag mache, voller Niedergeschlagenheit und negativen Gedanken. Einen, so wie gestern.

„Tut das Not? Muss das wirklich sein? Musst Du die Welt noch mit solchen Gedanken beschweren?“, frage ich mich dann, nachdem ich den unwiderruflichen Veröffentlichen-Button angeklickt habe.

Ich möchte niemanden runterziehen mit meinen eigenen und ja sehr privaten Nöten und Gedanken. Möchte niemanden dazu bewegen, sich kopfschüttelnd abzuwenden und meinen Blog zu verlassen bzw. nicht mehr zu lesen. Möchte niemandem zur emotionalen Belastung werden oder – fast schlimmer noch – auf die Nerven gehen.

Aber – und das ist mir für meinen Blog wichtig von Anfang an – mir geht es hier darum alles niederzuschreiben, was meine MS mit sich bringt und was meine MS mit mir macht, wie sie meine Welt verändert.

Kein „Hey, ich hab’ MS, aber was soll’s, ich reise trotzdem um die halbe Welt und zeige euch die tollsten Gebirgsgipfel, trotz MS!“

und auch kein, „Hey, ich hab zwar eine unheilbare Krankheit, aber ich esse einfach nur noch Gemüse mit Fischöl, dann werd’ ich in einem halben Jahr wieder durch die Gegend hüpfen!“

und ebenso kein, „Hey, die MS kann mich mal, ich ignoriere sie und veralbere sie einfach weg!“

Ist alles ok – aber einfach nicht meins. Jeder Mensch hat seinen eigenen Weg.

MS zu haben ist ziemlich blöd, finde ich. Aber eben auch nicht nur. Finde ich.

Und ich schreibe darüber. Ungeschminkt.

Ich bilde ab. Die guten Seiten – und die schlechten.

Und wenn ich mit den schlechten, den negativen Beiträgen Euch, lieben Leserinnen und Lesern, die Laune verderben sollte, dann bitte ich Euch dafür um Entschuldigung. Das ist nicht mein Ziel. Das möchte ich wirklich nicht.

Für jedes Negative, das ich mir hier von der Seele schreiben darf, hat jemand etwas gut bei mir!

Und wer bei mir anklopft, bekommt immer ein Lächeln zurück! Ganz gleich, wie es mir dann gerade geht.

Ach ja, apropos: Heute geht es mir wieder ganz gut. Kein Schub, wie gestern noch befürchtet. Einfach nur einen schlechten Tag gehabt.

Und heute? Einfach nur einen guten Tag gehabt.

Und jetzt? Stelle ich mir vor, Du klopfst an: ==>  :)

11 Kommentare zu „MS-Logbuch 13.03.2019

  1. Hey bloß kein schlechtes Gewissen. Es ist DEIN Blog, deine Gedanken, dein Leben. Wir sind hier nur stille Besucher und haben das Glück mitlesen zu dürfen, dank dir. Zensieren wäre heuchlerisch und würde einfach nicht der Wahrheit endsprechen, aber selbst dazu hättest du das Recht. Weil ALLES deins und so ;)

    Was ich sagen will,
    hau alles raus und bleib so.

    Gefällt 2 Personen

    1. Liebe Luise, vielen Dank für Deine Worte! :)

      …und Du hast recht, es ist „mein Blog“ – dann mach ich einfach mal weiter mit dem „Raushauen“! :D

      Dabei fällt mir ein, ich habe tatsächlich noch einen vertonten Tagebucheintrag mit dem Titel „Mein Blog“ – ich muss mal schauen, ob ich das noch finde…:)

      LG Farouk

      Gefällt 2 Personen

  2. Ich lese hier, weil verspätet, rückwärtz, habe also jetzt schon deine Worte von morgen gehört. Widersprüchlich, dazugelernt.
    Sorge dich nicht um die Leser, nicht einmal darum ob es welche gibt.
    Die die einander Berühren sind da und in gleich welcher Laune oder Situation wird es immer jemanden geben der sich berühren lässt. Ja, berühren lassen, es ist die Entscheidung des Lesers. Du trägst keine Verantwortung für seine Entscheidung, es braucht also keine Entschuldigung.
    Schreibe wie es DIR gut tut.
    Eine mündige Leserin ;)

    Gefällt 2 Personen

Was denkst Du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.