„Jeden Tag geht es mir auf jedem Gebiet besser und besser.“

Gerda von GERDAKAZAKOU.COM hat mir diesen Satz in ihrem Kommentar, in Reaktion auf meinen letzten Beitrag, aus einem Buch mitgegeben. Vielen herzlichen Dank, nochmal hier an dieser Stelle!

20 mal aufsagen. Jeden Morgen nach dem Aufwachen und jeden Abend vor dem Schlafengehen.

Als ich mit dem Bloggen begonnen habe (so lange mache ich das ja noch gar nicht) und mir einen Namen für meinen Blog überlegt habe, entschied ich mich ja für „MS naiv“. Ja, naiv. Naiv, gerade weil ich offen und ohne Vor-Urteil und ohne „Vor-eingenommen-sein“ all den Dingen begegnen möchte, die auf mich zukommen werden (oder auch nicht werden), mit dieser für mich völlig neuen Lebenssituation mit einer chronischen Krankheit, meiner MS, zu leben.

Bloggen? Tagebuchschreiben? Mirallesvonderseeleschreiben? Freiundkreativseinvielmehralsmandasjeinderarbeitseinkann? #okichhörjetztauf

Was das Bloggen mir bedeutet, die Übergänge sind fließend, sicher. Was ich bei Beginn aber überhaupt nicht auf dem Schirm hatte, ist: Resonanz. Feedback. Menschen, die meine Sachen lesen (das’s ja schon irre) und darauf reagieren. (!)

Und das ist toll. Ich bin sehr dankbar dafür. Dankbar für jedes „Like“, für jeden Kommentar, jegliche Reaktion. Und das nicht, weil es mein Ego füttert, nicht, weil es mich bestätigt und nicht, weil es ein Bedürfnis nach Aufmerksamkeit stillt. Um all das geht es mir nicht. Nicht hier in diesem Raum meines Blogs.

Es ist eher so — es bereichert meinen eigenen bekloppten Gedankenapparat. Der ja im Grunde wie ein Perpetuum-Mobile immer weiter aus sich selbst heraus angetrieben ist und sich selbst aus seinen eigenen Gedanken speist. Es ist anstrengend, ich zu sein.

Ja, diese Resonanz, sie bereichert und gibt hie und da mal einen Schubs, versetzt mal eines der vielen kleinen Zahnräder in eine andere Lage und schafft damit neue Denk-Perspektiven.

Und solche gedachten Perspektiven, überhaupt Gedanken, werden umso wertvoller, wenn man sie in etwas „Getanes“ verwandelt. Und das muss nicht gleich ein gepflanzter Baum oder ein gebautes Haus sein.

Blumenfoto, das ich gemacht habe für alle hier mitlesenden und für alle die, die sich Gedanken machen und Kommentare hinterlassen! :)
Blumenfoto, das ich gemacht habe für alle hier mitlesenden und für alle die, die sich Gedanken machen und Kommentare hinterlassen! :)

Eine verschenkte Blume — siehe hier oben das Foto für alle hier mitlesenden und für alle die, die sich Gedanken machen und Kommentare hinterlassen! :) — oder ein weiterer Schritt, den man die Treppenstufen aufwärts gemacht hat.

Auch das habe ich mit meiner MS gelernt — und das ist gut und wertvoll an meiner MS, glaube ich, denn das hatte ich früher nie wirklich begriffen: Die kleinen Schritte sind es, die die Welt um dich herum verändern.

Und so wie ich vorgestern noch drauf war und „keine Energie…keine Energie…keine Hoffnung…“ geschrieben habe, hätte ich früher vielleicht zu mir gesagt, „hier hilft nur noch umfassende Psychotherapie.“ Okay, ich werde auch mit meiner Therapeutin darüber sprechen, keine Frage, aber das ist ein anderes Thema.

Aber es geht eben auch kleinschrittiger. Nicht das große, mit großem Aufwand zu bauende Haus der Therapie — vielleicht hilft einfach mal ein einziger Satz, ein Glaubenssatz, den man zu sich selbst spricht. Den man aufsagt. Oft.

Dass man die Worte verinnerlicht. Und die Psyche auf Dauer etwas damit macht. Zunächst in Gedanken. Dann die Gedanken neu formt. Und dann Neues, auf andere Weise „Getanes“ daraus entsteht.

Autosuggestion. Ist umstritten, ich weiß. Aber was soll’s? Der Glaube an Gott ist auch umstritten. Hab’ ich aber trotzdem. Und viele Milliarden andere Menschen auch.

Also, hopp, 20 mal:

Jeden Tag geht es mir auf jedem Gebiet besser und besser. Jeden Tag geht es mir auf jedem Gebiet besser und besser. Jeden Tag geht es mir auf jedem Gebiet besser und besser. Jeden Tag geht es mir auf jedem Gebiet besser und besser. Jeden Tag geht es mir auf jedem Gebiet besser und besser. Jeden Tag geht es mir auf jedem Gebiet besser und besser. Jeden Tag geht es mir auf jedem Gebiet besser und besser. Jeden Tag geht es mir auf jedem Gebiet besser und besser. Jeden Tag geht es mir auf jedem Gebiet besser und besser. Jeden Tag geht es mir auf jedem Gebiet besser und besser. Jeden Tag geht es mir auf jedem Gebiet besser und besser. Jeden Tag geht es mir auf jedem Gebiet besser und besser. Jeden Tag geht es mir auf jedem Gebiet besser und besser. Jeden Tag geht es mir auf jedem Gebiet besser und besser. Jeden Tag geht es mir auf jedem Gebiet besser und besser. Jeden Tag geht es mir auf jedem Gebiet besser und besser. Jeden Tag geht es mir auf jedem Gebiet besser und besser. Jeden Tag geht es mir auf jedem Gebiet besser und besser. Jeden Tag geht es mir auf jedem Gebiet besser und besser. Jeden Tag geht es mir auf jedem Gebiet besser und besser. Jeden Tag geht es mir auf jedem Gebiet besser und besser.

(getippt, kein copy&paste und laut mitgesprochen :)

[Wildgans’s Weblog]
Das Bloggen geht noch. Ist doch was, oder! :)

[Regenbogen und Freudentränen]
Du bist nicht allein und ich schicke Dir ganz liebe Grüße! :)

[AHA:HA UND NAJA:LA]
Könnte man, indem man diese Sätze liest, es Dir dadurch ein wenig leichter machen, das wäre wenigstens hilfreich … :)

[BINESBLOG MEIN LEBEN MIT LUNGENFIBROSE NSIP]
Sich selbst etwas gutes tun, raus an die Luft, Eis schlecken, umarmt werden… :)

[PAPIERSTADT]
Es geht weiter, komm….. :)

.

Heute ist ein Neuer Tag. Es geht weiter, kommt… ❤️

Danke

:)