Ich hab’ Pause gemacht. Ist ruhig geworden auf meinem Blog. Viel passiert, viele Downs, viele Ups, viel Gedöns, Einschnitte, Trauer, Freude, Neues, Altes – was so zum Leben gehört.

Mir scheint aber auch, dass diese Pause noch etwas anderes bedeutet.

Ist alles gesagt, alles geschrieben? Sind alle Gedanken gedacht? Alle Sorgen um meine MS ertragen? Ist der Coping-Prozess beendet? Durchlaufen? Alles überstanden?

Okay, prima, dann kann ich das ja ad acta legen und wieder weitermachen und zur Tagesordnung des Lebens zurückkehren. Ich hab’ doch schonmal so etwas darüber geschrieben, erinnerst Du Dich, Farouk? („Was ich nicht machen werde? Einfach weiter machen.“, hieß der Beitrag damals.)

Ich gehe mir schon ganz ordentlich auf die Nerven mit diesem immer wieder durchkauen. Aber das ist es wohl, was diese Pause Dir zeigen wollte. Mach doch mal was! Geh’ raus in die Welt, stell’ was auf die Beine! Zum Spaß für Dich oder für andere Menschen. Krank oder nicht. Mit Behinderungen, welcher Art auch immer, oder nicht.

Ja, Farouk. Das gefällt mir! Mach’ ich!

Das Schönste und passende für jetzt ist: Es ist Karneval. Kölner Karneval. Ich bin ja gar nicht so ein Party-People-Typ. Aber Karneval ist besonders. Es ist Freude und Ausgelassenheit. Und es ist auch menschelndes Gefühl und Melancholie. Und skurrile Begegnungen.

Mag ich!

Und in diesem Sinne – Alaaf!

Und eine schöne Kölsche-Karneval Schmetter-Hymne dazu, die einen schönen und passenden Text hat, find’ ich. So über das Früher und so. Aber das Jetzt umso mehr. Schön einfach! Wie es jetzt alles ist! :)