Die Gegenwart aber…die gehört mir

Foto: Farouk — „Gegenwart“
Foto: Farouk — „Gegenwart“

Mittwochsgedanken

Es war ein langes Gespräch. Ging auf und ab, hin und her. So richtig einig wurden wir uns nicht. Nicht mehr – oder eigentlich noch nie…

Mir fällt auf, dass ich in deiner Gegenwart selten über meine Gegenwart spreche. Mehr über Vergangenes, Episoden aus meinem früheren Leben. Ist das ein Zeichen von: „an der Vergangenheit kleben“? Rückständig sein, in Nostalgie aufgehen und nicht im so oft zitierten „Hier und Jetzt“?

Ich bin zum Schluss gekommen: nein, ist es nicht.

Das Gegenteil. Was in der Vergangenheit liegt, ist vergangen. Entscheidungen hab’ ich getroffen. Fehler habe ich gemacht. Gutes ist passiert. Nicht Gutes genauso. Und von all dem, kann ich erzählen, das ist freigegeben.

Doch in der Gegenwart, da ist, was mir wichtig ist, ist das, was ich entscheide. Da rede mir bitte nicht rein. Fehler mache ich selbst, weise mich nicht darauf hin. Du siehst den Abgrund vor mir? Du kennst meine Abgründe nicht. Und meine Erfolge willst du feiern? Warum? Du hast nichts dazu beigetragen. Das glaubst du nur, weil du deine Meinung dazu kundgeben musst. Jedoch: die Arbeit, die Mühe, die Ängste und den Kampf der Überwindung – das werde alles nur ich durchstehen.

Lass mich.

Meine Vergangenheit, die geb‘ ich frei, ich schenk’ sie dir. Und meine Gegenwart, die bleibt schön hier.

4 Kommentare zu „Die Gegenwart aber…die gehört mir

Was denkst Du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.