Facebook hat mich schon lange nicht mehr gesehen. Wirklich lange. Dieses ständige Rum-ge’like und aneinander Hochgeschaukel…naja, hab’ ich einfach mal links liegen lassen.

Aber heute, am Nachmittag, dachte ich bei mir, „hey, ich guck’ da nochmal rein, man will ja auch nicht ganz abgehängt sein, ich hörte, es habe sich viel verändert, da bin ich doch zu neugierig.“

Ich also, eingeloggt. Wie ist der Stand in meinem Profil? Welches Foto hatte ich nochmal auf meiner Seite? Wie viele „Freunde“ hatte ich nochmal? Bestimmt mehr als ich überhaupt Menschen kenne, oder?

Und das Erste, was mir präsentiert wird, ist eine dieser sog. Erinnerungen. „An diesem Tag – vor 10 Jahren“, heißt es da. Das ist also ein Post, den ich heute vor 10 Jahren gemacht habe. Und zu der Zeit, da habe ich oft mein Lieblingslied des jeweiligen Tages gepostet, ich nannte diese Serie: „Lieblingslied heute“.

Was war denn da noch so…vor 10 Jahren?

Vor 10 Jahren – hatte ich noch keine MS.

Vor 10 Jahren – habe ich in einer ganz anderen Welt gelebt.

Vor 10 Jahren – waren mir Dinge wichtig, die mir heute ganz fremd erscheinen.

Vor 10 Jahren – habe ich nicht verstanden, was heute ganz klar für mich ist.

Vor 10 Jahren – war ich zwar ich, aber viel zu oft nicht bei mir.

Vor 10 Jahren – hat die Sonne geschienen, ist aufgegangen und wieder unter. Und wieder auf…das ist heute immer noch so. Und das ist doch beruhigend.

PS: Mein Lieblingslied an diesem Tag vor 10 Jahren? Das war übrigens dieses hier – und ist es heute noch.