Foto: Farouk – "Welche Antwort ?"
Foto: Farouk – „Welche Antwort ?“

Ist es, weil ich so viele Dinge zu tun habe, die mich davon abhalten? Ist es, weil ich so viele Gedanken habe, die mir das Denken verdrängen? Sind es die vielen Menschen, die irgendwas von mir woll’n? Die mir die Zeit stehlen, zu tun, was ich so gern tun möchte? Sind es die Pflichten, die mich verpflichten anders zu handeln als ich mir wünsche?

Ruhe.

Es ist vielleicht auch der Lärm in meinem Kopf, der es mir unmöglich macht, einen klaren Gedanken zu fassen. Den einen Gedanken bis zu Ende zu denken, bevor der nächste Gedanke sich reindrängt und dann ist wieder Ende mit Denken. Und dann, schon wieder, der nächste. Gedanke. Gedanke. Gedanke.

Verrückt.

Vielleicht bin ich ja das! Wer weiß das schon. Ich nicht. Du?

Ganz ehrlich. Ich wollte nicht so einen Wirrwarr hier schreiben. Nein. Ein lieber Mensch, die ich sehr schätze, sagte mir neulich, sie sagte: „Wenn du nicht weißt, warum du nicht mehr für deinen Blog schreibst, schreib’ doch mal einen Beitrag genau darüber, warum du nicht schreibst!“

Nun, Danke, liebe Berit, hier bin ich und schreibe genau darüber.

Ich glaube, neben dem Gefühl, dass mein Kopf droht zu explodieren, weil ich manchmal nicht mehr weiß, wo er, also der Kopf, mir steht, mit all diesen vielen Dingen, die mir über selbigen, meinen Kopf also, steigen. Was?

Also: mein Kopf.

Da fängt offenbar all das an. So ist es, nicht wahr? Es sind die Gedanken, sie formen meine Welt. In meinem Kopf.

Hast Du bis hier her gelesen? Danke. Dann weiß ich, Du meinst es ernst und interessierst Dich.

Es ist so: ich möchte ein Buch schreiben. Aber ich tue es nicht. Ich komme nicht voran. Und dann dachte ich, vielleicht liegt es an meinem Blog. Der kostet mich viel Zeit. Und Energie. Und Kraft. Von all dem habe ich aber wenig. Drum dachte ich: hör auf zu bloggen – lenk alle Energie auf dein Buch.

Hat nicht geklappt. Bisher nicht. Ich gebe das nicht auf. Aber bis dahin nicht mehr bloggen? Nicht mehr schreiben auf meinem Blog? Nein.

Das Bloggen, es fehlt mir. Sehr.

Und nun?

Ich muss nachdenken…

Und was denkst Du?